Foto im Netz zeigt krasse Veränderung

Hart aufgepumpt und fette Muckis: So sieht Ex-Nationalspieler Arne Friedrich jetzt nicht mehr aus

+
Arne Friedrich

Arne Friedrich hat bei der WM 2010 für Aufsehen gesorgt. Der Innenverteidiger fiel durch überragende Leistungen aus. Nun hat er sich optisch enorm verändert. 

Arminia Bielefeld, Hertha BSC, VfL Wolfsburg, Chicago Fire und nun? Der ehemalige Innenverteidiger hat seine aktive Fußball-Karriere beendet. Doch auf die faule Haut scheint sich der Ex-Nationalspieler nicht zu legen. 

Mittlerweile ist Friedrich 38 Jahre alt. Sein bestes Jahr spielte der Deutsche 2010. Bei der WM in Südafrika überzeugte der Defensivmann mit souveränen Leistungen. Im Viertelfinale gegen Argentinien stellte Friedrich Lionel Messi kalt und steuerte einen Treffer beim 4:0-Sieg sogar einen Treffer bei. 

Der kalten Jahreszeit hat der 38-Jährige den Rücken gekehrt und einen Urlaub in Costa Rica gemacht. Dort hat er ein Foto gepostet und auf dem schaut der eigentlich schlaksige Ex-Profi alles andere als schlaksig aus. Auf twitter schrieb er: „Eine schöne Art den freien Tag zu genießen.“ 

Die Felswand im Hintergrund scheint nicht der einzige Brocken auf dem Foto zu sein. Arne Friedrich hat deutlich an Muskelmasse zugelegt, wenn man das mit Bildern von früher vergleicht. 

Arne Friedrich, 2011.

In der Vergangenheit trainierte Arne Friedrich schon mit Ralf Möller und Klitschko zusammen. 

Nach seiner aktiven Karriere absolvierte er einen Trainer-Lehrgang und war zwei Jahre lang Co-Trainer der deutschen U18-Nationalmannschaft. Nun scheint er seine Zeit zu nutzen und geht regelmäßig ins Fitnesstudio.

Video: Elfmeterschießen: Arne Friedrich muss vom Riesen-Tee schießen!

AnK/Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.