Angenervt vom Drehbuch

Game of Thrones - Eifersuchtsdrama bei Kit Harington: „Ich war schon etwas an***, weil ... “

+
Kit Harington beneidete einen Co-Star um seinen Part im GoT-Finale - mit dessen Ende er nicht wirklich einverstanden zu sein scheint.

Nach acht Staffeln „Game of Thrones“ war endgültig Schluss. Vor allem Kit Harington war mit dem Ende unzufrieden - und zudem eifersüchtig auf diesen Co-Star.

Nach der 8. Staffel und dem großen „Game of Thrones“-Finale ließ die erfolgreiche HBO-Serie Fans und Schauspieler gleichermaßen ratlos zurück. Für Kit Harington (32) und die anderen Stars der Serie hieß es, den eigenen Charakteren sowie lieb gewonnenen Kollegen und dem Alltag am Set endgültig Lebewohl zu sagen. 

Und die Fans? Die regten sich nach neun emotionsgeladenen TV-Jahren voller Blut, Schweiß und Tränen über den ihrer Meinung nach schwachen Abschluss des Fantasy-Epos auf. Sogar Rufe nach einem Remake wurden laut. 

Zum 71. Mal sind in in Los Angeles die TV-Preise Emmys verliehen worden. Der große Gewinner des Abends war, wie in den Vorjahren auch, die Serie „Game of Thrones“ mit 12 Emmys insgesamt.

„Game of Throns“: Kit Harington war genervt vom GoT-Finale

Doch vor allem einer der Hauptdarsteller in „Game of Thrones“ zeigt sich vom Drehbuch der finalen 8. Staffel extrem genervt. Seit der ersten Folge stand Kit Harington als Jon Snow vor der Kamera, entwickelte sich vor allem bei den weiblichen Fans schnell zu einem der Serien-Lieblinge. 

Tapetenwechsel fällig? Im Onlineshop von Segmüller finden Sie garantiert die richtigen Möbel für Ihr Zuhause!*

Jeder hätte ihm im Finale den großen Triumph gegönnt. Die Drehbuchautoren sahen das wohl anders. Und Kit kochte vor Eifersucht. Überhaupt hatte ihn das GoT-Finale so mitgenommen, dass sich der Jon-Snow-Darsteller in Therapie begeben musste.

Achtung, Spoiler: Wer das Finale von "Game of Thrones" noch nicht gesehen hat, sollte diesen Abschnitt überspringen!

Wie Kit Harington im Interview mit The Hollywood Reporter enthüllt, passte es ihm gar nicht, dass der Nachtkönig im Finale der 8. Staffel von „Game of Thrones“ nicht durch die Hand von Jon Snow stirbt. Der Brite hatte das Skript zum Serien-Finale noch gar nicht gelesen, als sich der Cast zum gemeinsamen Lesen am großen Tisch traf. 

„Game of Thrones“: Kit Harington mochte die Kampfszenen mit dem Nachtkönig

„Ich war schon etwas angepisst, einfach, weil ich den Nachtkönig töten wollte! Ich glaube, es ging mir da wie allen anderen, über eine lange Zeit schien alles darauf hinauszulaufen, und dann durfte ich es nicht tun“, erinnert sich Kit Harington im Gespräch mit The Hollywood Reporter

Vor allem die Kampfszenen mit Vladimir Furdik, der in der Maske des Nachtskönigs steckte, hätten ihm immer großen Spaß gemacht. Der habe damals auch den Weißen Wanderer gespielt, der Jon Snow in der 5. Staffel in Hartheim angreift. 

Staffel 8: Im GoT-Finale beneidete Kit Harington diesen Co-Star

Als dann im „Game of Thrones“-Finale Maisie Williams als Arya Stark den tödlichen Schlag gegen den Nachtkönig führen darf, sei er eifersüchtig gewesen. „Ich dachte heimlich, ‚Ich will das machen!‘“, gesteht Kit im Interview. Doch im Nachhinein hält er den unerwarteten Twist für einen großartigen Schachzug und gönnt Co-Star Maisie die große Szene. „Über sämtliche Staffeln hinweg haben wir miterlebt, wie sie ihre Fähigkeiten ausbaut und zu dieser abgebrühten Killerin wird, und dann nutzt sie sie, um unseren ärgsten Widersacher umzubringen.“

In der GoT-Fangemeinde geht übrigens die Theorie um, Jon habe Arya ermutigt, den Nachtkönig zu töten. Was sagt Kit Harington zu dem Gerücht? „Totaler Quatsch!“, findet der. Als ob es einen Kerl bräuchte, der dem kleinen Mädchen sagt, wo‘s langgeht. „Sie hat das alles selbst erledigt. Mit Jon hatte das überhaupt nichts zu tun.“ Und noch eine weitere Theorie beschäftigte Fans vor dem Finale von „Game of Thrones“. Die 8. Staffel war auch schuld, dass Kit Haringtons Ehefrau drei Tage lang nicht mit ihm sprach.

sj

*Werblicher Link

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare