Fortsetzung der Science-Fiction-Reihe

Darum hat „Luke Skywalker“ alias Hamill manchmal Angst vor seinen Fans

+
"Star Wars 8: Die letzten Jedi" soll direkt an seinen Vorgänger "Das Erwachen der Macht“ anschließen. 

Als „Star Wars“-Held Luke Skywalker ist er ziemlich unerschrocken, doch im wahren Leben hat Schauspieler Mark Hamill manchmal Angst - und zwar ausgerechnet vor seinen Fans. 

Stuttgart -  „Es gibt eine Aussage, die Sie unbedingt vermeiden sollten, wenn Sie jemals vor 2000 „Star Wars“-Fans stehen“, sagte der 66-Jährige der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ (Samstag). 

Was Luke-Skywalker-Darsteller Mark Hamill in einem Interview kurz vor der Star Wars Premiere „Die letzten Jedi“ am 14. Dezember enthüllt, wird „Star Wars“-Fans irritieren. 

Nämlich: „Es ist doch nur ein Film.“ Hamill erklärte: „Man hätte denken können, ich hätte den Papst angespuckt! Schreie der Entrüstung!“ Seine Rückkehr als Luke Skywalker habe ebenfalls mit den Fans der Kinoserie zu tun: „Wenn ich es nicht noch einmal machen würde, wäre ich der meistgehasste Mann der ganzen „Star Wars“-Gemeinde.“ „Star Wars: Die letzten Jedi“ ist der achte Teil der Science-Fiction-Reihe und kommt Mitte Dezember in die Kinos.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.