"Kraut-Alternative"

Charlize Theron: Deshalb kaufte ihre Mutter ihr Marihuana

+
Die Schauspielerin Charlize Theron hat ein Mittel gegen ihre Schlafstörungen gefunden. 

Die Schauspielerin plauderte in einer US-Talkshow aus dem Nähkästchen. Sie leide - wie ihre Mutter - unter Schlafproblemen. Anstelle von herkömmlichen Mitteln habe sie jetzt etwas anderes ausprobiert.

Los Angeles - Die Oscar-Preisträgerin Charlize Theron (42) hat nach eigenen Worten Marihuana erfolgreich als Schlafmittel ausprobiert - besorgt hat es ihr ihre Mutter.

"Ich will immer alles probieren. Man hat nur ein Leben, also warum nicht?" sagte die Schauspielerin am Mittwochabend in der amerikanischen Late-Night-Show "Jimmy Kimmel Live!", wie das Promi-Portal "People movies" meldete.

Sie leide genau wie ihre Mutter unter Schlafproblemen und habe mit ihr über Alternativen zu herkömmlichen Schlafmitteln geplaudert - und dabei auch die "Kraut-Alternative" erwähnt, sagte Theron. Sie habe aber nicht erwartet, dass Mutter Gerda darauf eingehe.

"Letzte Woche schneite sie in ihrem Tennis-Outfit bei mir herein, brachte mir einen kleinen Behälter mit und legte ihn auf meinen Küchentisch", sagte Theron. "Sie sagte: "Ich bin selber zum Laden gegangen"". Im US-Bundesstaat Kalifornien ist der Verkauf von Marihuana legal.

Theron will „Dealer“-Mama nicht hergeben

Nun könne sie wunderbar schlafen, aber ihre Mutter werde sie nicht als "Dealer" hergeben. "Ihr kriegt sie nicht, sie gehört nur mir", scherzte Theron.

Auch in der Filmkomödie "Gringo", in der Theron spielt und die im April in Deutschland anläuft, geht es unter anderem um medizinisch genutztes Marihuana.

Im Sommer sorgte die US-Schauspielerin mit einer Beichte für Wirbel.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.