Dreister Diebstahl

Unbekannter klaut Blitzer am helllichten Tag – Polizist merkt nichts

+
Da war er einfach weg, der Blitzer. (Symbolbild)

Plötzlich weg: Während einer Geschwindigkeitskontrolle verschwindet der Blitzer. Geblitzte Autofahrer haben trotzdem Pech.

Da dürfte der Polizist seinem Chef einiges zu erklären haben. Während die Kantonspolizei Aargau außerhalb des schweizerischen Leibstadt Raser auf frischer Tat ertappen wollte, wurde der zuständige Beamte Opfer eines Diebstahls. Ein Unbekannter hatte einfach den Blitzer geklaut.

Dreister Dieb klaut Blitzer

Wie die Aargauer Zeitung berichtet, hatte ein Polizist während einer Geschwindigkeitskontrolle ein wenig weiter weg vom Blitzer entfernt seinen Streifenwagen geparkt. Immerhin wollte er nicht von Autofahrern sofort entdeckt werden. Der Nachteil: Er hatte keine Sicht auf seinen Blitzer.

Auch interessant: Porschefahrer ignoriert zehn Strafzettel und zahlt Bußgeld nicht.

Und weg war der Blitzer

Diese Situation nutzte ein dreister Dieb aus und packte sich Kamera und Blitzlicht unter die Arme und verschwand. Aber bevor Autofahrer jubeln: Die Daten der bereits erwischten Raser hat die Polizei trotzdem. Denn die werden per Bluetooth oder WLAN an den Streifenwagen übermittelt.

Eigentlich hätte der Polizist bemerken müssen, dass sein Blitzer sich aus dem Staub macht. Denn die Geräte verfügen über einen Alarm. Dieser wurde aber auch nicht ausgelöst. Laut Aargauer Zeitung lag wohl ein technischer Defekt vor.

Lesen Sie hier, wie ein Belgier mit 700 km/h geblitzt wurde.

Ob der Blitzer im Wald oder im Rhein entsorgt wurde oder ein neues Zuhause gefunden hat, kann die Polizei noch nicht sagen. Das Gerät im Wert von mehreren Tausend Franken muss jetzt ersetzt werden, denn die Kantonspolizei hatte nur zwei mobile Blitzer.

anb

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare