Zu hohe Geschwindigkeit

Junge fährt Roller - und kassiert Punkte auf seinem zukünftigen Führerschein

Per Tretroller durch die Blechlawine - E-Scooter in Wien
+
Per Tretroller durch die Blechlawine - E-Scooter in Wien

Weil ein Junge zu schnell auf seinem Roller unterwegs war, erhielt er sechs Punkte auf seinem zukünftigen Führerschein. Die ganze Geschichte erfahren Sie hier.

Einen Junge aus Teesside, Nordengland, hat es heftig erwischt: Der 15-Jährige war mit "mit hoher Geschwindigkeit" auf seinem Elektroroller unterwegs - und kassierte dafür eine saftige Strafe.

Junge hat keinen Führerschein - und erhält trotzdem Punkte

Vor Gericht wurden ihm im Oktober sechs Punkte auferlegt - ähnlich wie dem deutschen Punkteregister in Flensburg. Da der Junge aber noch keinen Führerschein hat, werden ihm diese auf seinen zukünftigen Lappen aufgerechnet. Mit welcher Geschwindigkeit er unterwegs war, ist nicht bekannt.

Schon zuvor warnte die Polizei Eltern davor, dem Nachwuchs einen Elektroroller zu kaufen. Das Fortbewegungsmittel ist ein beliebtes Geschenk an die jungen Wilden, doch einige Modelle bringen über 60 km/h auf die Straße. "Im Rahmen des Road Traffic Act können wir individuelle Fahrer melden, wenn sie ohne Versicherung, Fahrerlaubnis, Kennzeichen, Helm oder TÜV unterwegs sind", erklärte Polizist Mike Doherty dem Online-Portal Gazette Live. Wer gegen eine dieser Regeln verstößt, kassiert mindestens sechs Punkte auf den Führerschein oder zukünftigen Führerschein. Auch eine Geldbuße könne dazu kommen.

Auch interessant: Wofür bekomme ich eigentlich Punkte in Flensburg?

"Diese Roller sind kein Spielzeug, sie können nicht nur extrem gefährlich werden, es ist auch verboten, damit auf Gehwegen und Straßen zu fahren. Viele Eltern sind sich darüber nicht im Klaren." Um die Bevölkerung darauf aufmerksam zu machen, wurden in der ganzen Umgebung Verbotsschilder aufgestellt. Sind diese Schilder erst einmal aufgestellt, können laut britischem Recht rechtliche Konsequenzen bei Nichtbeachtung folgen.

Lesen Sie auch: Welche Automarken sammeln die meisten Punkte in Flensburg?

fk

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen.
Die Raser-Taube hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können.
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen.
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden.
Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare