Ehrungen beim DRK-Ortsverein Adensen-Hallerburg / Monika Bruns als Vorsitzende wiedergewählt

Höfischer Überraschungsgast

Ehrungen und ein Abschied stehen bei der Jahrshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Adensen-Hallerburg auf dem Programm. Fotos: Appel

Adensen / Hallerburg Nur alle 150 Jahre kommt sie vom nahe gelegenen Schloss Marienburg „herunter“ und mischt sich unter das Volk. Welch praktischer Zufall, dass ausgerechnet jetzt der DRK-Ortsverein Adensen-Hallerburg zur „illustren Versammlung“ geladen hatte.

Ob als französische Kammerzofe, Herzogin Eleonore d’Olbreuse oder als Königin Marie: In verschiedenen Rollen führt Tatjana Pohl mit jeder Menge frechem Humor und höfischem französischem Dialekt bei Theaterführungen durch das Schloss auf dem Marienberg. Als Überraschungsgast schaute der gute Geist von Schloss Marienburg nun bei den Rotkreuzlern von Adensen und Hallerburg vorbei und sorgte mit abwechslungsreich dargebotenen und gelegentlich schwungvoll musikalisch untermalten Märchen, Geschichten und Sagen mit Lokalkolorit für Lacher und einen unterhaltsamen Programmpunkt bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins.

Nichtsdestotrotz standen bei den Rotkreuzlern auch die üblichen Regularien einer Jahreshauptversammlung auf dem Programm. So warf der Vorstand um Vorsitzende Monika Bruns einen zufriedenen Blick auf das vergangene Jahr. Schatzmeisterin Juliane Lange stellte detailliert die „gute“ Kassenlage des Ortsvereins dar, ehe der Vorstand von den Mitgliedern erwartungsgemäß für das vergangene Jahr entlastet wurde. Flott ging die Wahl der Vorsitzenden über die Bühne. Einstimmig wurde Bruns für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Ebenso wurden Schatzmeisterin Lange und Schriftführerin Zita Pompetzki durch Wiederwahl in ihren Ämtern bestätigt. Abschied nehmen hieß es hingegen für die bisherige zweite Vorsitzende Stephanie Brettschneider. Nach sechs Jahren als Stellvertreterin verlässt sie wegen eines Wohnortwechsels den DRK-Ortsverein. Der Posten des zweiten Vorsitzenden bleibt bis auf weiteres verwaist, was jedoch angesichts von sechs Beisitzerinnen, die die geschäftsführende Vorstandscrew tatkräftig unterstützen, nicht dramatisch sei, wie sich die Versammlung einig war. Bruns bedankte sich nicht nur bei Brettschneider für ihr langjähriges Engegement, sondern beim ganzen Team, das der Ortsvereinsvorsitzenden vorbildlich zur Seite stehe.

Ehrungen

Ein weiterer Höhepunkt der Versammlung war der Dank an langjährige Mitglieder für die Treue zum Roten Kreuz. So ehrten Bruns und Madeleine Freifrau von Rössing als Präsidentin der DRK-Region Hannover gleich drei Frauen für je 40-jährige Verbundenheit zum Ortsverein: Gabriele Stieg und Sabine Wolters bekamen die entsprechende Ehrennadel vor Ort überreicht, die abwesende Marita Mrozinski wird sie bei nächster Gelegenheit erhalten. Zusammen ganze 100 Jahre beim DRK sind Edith Gustei und Inge Litwinski, die für je 50-jährige Treue geehrt wurden.

Madeleine Freifrau von Rössing nutzte zudem die Gelegenheit, den Rotkreuzlern von der Herausforderung in Sachen Flüchtlingshilfe zu berichten. So versorgt der DRK-Regionsverband Hannover rund 4 250 Personen in 25 Unterkünften verschiedener Größen.

Kommentare