Tendenz fallend: Ortswehr zählt 307 Mitglieder / Brandschützer blicken auf das Jahr 2015 zurück / Ehrungen und Beförderungen

Etwa jeder fünfte Rössinger ist dabei

Auch Ehrungen und Beförderungen stehen während der Versammlung der Brandschützer auf dem Programm.

Rössing „Schlichtweg beeindruckt“ vom ehrenamtlichen Engagement der Freiwilligen Feuerwehr zeigte sich Ortsbürgermeisterin Tita von Rössing. Mit einem „tiefempfundenen Dankeschön“ würdigte sie die Einsatzbereitschaft der Retter, die nicht nur „allzeit abrufbar“ sind, sondern auch noch für den „Zusammenhalt des Dorfes“ sorgen.

Doch über der Ortswehr, die im zurückliegenden Jahr ihren 90. Geburtstag mit einem großen Scheunenfest und der Ausrichtung eines Gemeindewettbewerbs gefeiert hat, ziehen langsam dunkle Wolken auf. Noch ist die Ortswehr personell recht gut aufgestellt. So gehören derzeit 307 der mehr als 1 600 Einwohner der Freiwilligen Feuerwehr an, darunter 31 Aktive, 39 Musiker im Musikzug, 14 Alterskameraden und 15 Nachwuchsfeuerwehrleute in der Jugendfeuerwehr.

Weniger Mitglieder

Doch angesichts beständig sinkender Mitgliedszahlen – die Anzahl der Verstorbenen kann nicht durch Neueintritte aufgefangen werden – nutzte der stellvertretende Ortsbrandmeister Patrick Möhle den Rahmen der Jahreshauptversammlung für einen eindringlichen Appell an die Rössinger: „Wir können jedes Mitglied gebrauchen. Bitte machen Sie Werbung für uns!“

Gute Jugendarbeit

Neben der guten Jugendarbeit, mit Dominik Schiller und Cedrik Meyer konnten zwei Jugendliche in die Reihen der Aktiven übernommen werden, sprechen die geleisteten Einsätze für sich.

Insgesamt rückten die Einsatzkräfte zu neun Brandeinsätzen, darunter ein Schwelbrand in der Zuckerfabrik und ein Schornsteinbrand in Groß Escherde, aus. 16 Mal leisteten sie Hilfe, unter anderem beim Zusammenstoß zweier Lastwagen im Kreisel bei Rössing. Erst in den frühen Morgenstunden des darauffolgenden Tages war dieser Einsatz, wie Möhle ausführte, abgearbeitet. Zwischen Einsätzen und Ausbildungsdiensten haben sich die Rössinger Kameraden unter anderem bei der Brandschutzerziehung im Kindergarten, bei der Feuerwehrprojektwoche in der Grundschule Barnten oder als Begleitung der Laternenumzüge für die Allgemeinheit verdient gemacht. Eine Bereicherung für das Dorfleben und Aushängeschild ist darüber hinaus der Feuerwehrmusikzug, der jüngst beim ausverkauften Jahreskonzert in der Alfred-Stubenrauch-Halle sein Publikum begeisterte.

Das Jahreskonzert ist, freute sich Musikzugführer Kai Dräger, zugleich eine gute Werbemaßnahme. So habe man am Konzertabend zwei neue Musiker gewinnen können. „Der Unterricht hat bereits begonnen.“

Veränderungen gibt es im Kommando der Ortswehr: Nach fast 18 Jahren gab Roman Rothe sein Amt als Gruppenführer der Aktiven an seinen bisherigen Stellvertreter Detlef Breiding ab. Stellvertretender Gruppenführer ist Alexander Kämpfer. Als Gerätwart wird Roman Rothe weiter im Kommando mitarbeiten.

Ehrungen

Gemeinsam mit Gemeindebürgermeister Norbert Pallentin zeichnete Ortsbrandmeister Wolfgang Scholz langjährige Mitglieder aus. Für 40 Jahre Mitgliedschaft mit Urkunde und Medaille des Landesfeuerwehrverbandes wurde Wolfgang Gnebner geehrt. Roman Rothe wurde mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für 40 Jahre Dienst im Feuerlöschwesen ausgezeichnet. Jens Bormann wurde für 25 Jahre Dienst im Feuerlöschwesen geehrt. Patrick Eisfelder, designierter Nachfolger des stellvertretenden Gemeindebrandmeisters Frank Schiller, beförderte Oberfeuerwehrmann William Meyer zum Hauptfeuerwehrmann. Zum Feuerwehrmann wurden Dirk Bröker, Julian Valentin, Jens Baumgarten sowie Dustin Baxmann befördert.

Kommentare